Wandertipps

Tipps für das Wandern mit Kindern

Tipps zum Wandern mit Kindern. Foto: canva.com

Wandern mit Kindern macht Spaß. Wer jetzt sagt: “Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht!”, der liest diesen Artikel am besten bis ganz zum Schluss. Aber auch alle, die schon tolle Touren mit kleinen Wandersleuten bestritten haben, finden hier sicherlich noch den einen oder anderen Tipp für eine rundum gelungene Familienzeit in der Natur.

Kinder wollen Spannung und Abwechslung. Besonders gefällt es ihnen in der freien, wilden Natur. Lange Strecken auf gleichförmigen Forststraßen sollten dagegen nur Ausnahmen sein. Sollte der Weg trotzdem einmal langweilig werden, ist Unterhaltung gefragt!

Wandern mit Kindern macht Spaß!

Die nun folgenden Tipps für das Wandern mit Kindern sind ein Auszug aus dem Buch Auf geht’s, Kinder! von Dieter und Melanie Buck.

Wandern mit Kindern: Ideen für Spiele und Unterhaltung

Sehen

Was gibt es alles an kleinen Dingen zu entdecken: Blätter, Beeren, Tiere (Käfer, Ameisen, Schnecken, Wassertiere in Pfützen) … Die Tiere beobachten, ihren Weg verfolgen (aber auf keinen Fall ärgern!). Wer entdeckt am meisten?

Riechen

Nach was riecht es hier? Feuchte Erde, Laub nach Regen. Blumen, Nadelbäume, Gras… An was erinnert der Duft? Wem fallen die meisten ähnlichen Düfte ein?

Hören

Was hört man alles, wenn es ganz still ist? Vogelstimmen (wer weiß, von welchen Vögel?), Blätterrauschen, Froschgequake, Grillengezirpe, Gespräche, Glockenläuten oder Verkehrslärm aus dem Tal, Rascheln von Mäusen oder Käfern …

Tasten

Augen zu! Wie fühlt sich die Oberfläche verschiedener Bäume an? Wie die von verschiedenen Blättern. Ein tolles Spiel ist es, dem Kind die Augen zu verbinden und es an einen bestimmten Baum zu führen. Diesen darf es dann ausführlich abtasten. Das Kind wird dann an den Ausgangspunkt zurück geführt und muss dann raten, welches “sein” Baum war. Klingt einfach, kann aber ganz schön kniffelig sein.

Schmecken

Wie schmeckt das Essen, wenn man sich ganz darauf konzentriert? Wie schmeckt das Brot, die Wurst, der Apfel? Vielleicht gibt es gerade Beeren, Bucheckern o. ä. Was ist sauer, süß, fruchtig, nussig, trocken, feucht …? Am Wegesrand wachsen auch viele Wildkräuter, die man probieren kann – jedoch nur, wenn ein Erwachsener dabei ist, der sich auskennt!

Sammeln

Wir sind von Natur aus Sammler, Kinder ganz besonders. Sie haben ihre wahre Freude daran, kleine und etwas größere Schätze im Wald oder auf weiter Flur aufzuspüren und mit nach Hause zu nehmen: zum Beispiel Blätter, Ästchen, Steinchen, verschiedene Gräser, Blüten, verschiedenfarbige Erde … Zu Hause können die Fundstücke dann entweder ausgestellt werden oder man bastelt daraus ein Bild, ein Mobile oder gestaltet gar ein Wander- oder Urlaubstagebuch damit.

Spielzeug mitnehmen

Ein Fehler ist es nie, wenn auch die Lieblingspuppe oder der Lieblingsteddy im Rucksack mitwandern dürfen. Auch kleine Spielfiguren sind immer nützlich. Mit ihnen kann man während einer Rast wunderbar Wurzelhäuser beziehen oder Situationen nachspielen.

Geschichten erfinden

Kinder lieben Geschichten! Hier ist die Fantasie gefragt. Am schönsten ist es, wenn alle zusammen selbst eine eigene erfinden. Jeder, der mitwandert, darf seinen Beitrag dazu leisten. Sie könnte sich zum Beispiel um eine Figur drehen, die so alt wie das Kind, das mitwandert. Was erlebt dieser „Hauptdarsteller“ für Abenteuer? Trifft er vielleicht Zwerge, Tiere oder Ungeheuer? Noch spannender wird es, wenn man alles einbezieht, was man unterwegs sieht: Hütten, Bäume, Felsen, Tiere, andere Wanderer…

Allgemeine Tipps für das Wandern mit Kindern

  • Das Kind nicht überfordern.
  • Genügend zu Trinken und zu Essen mitnehmen.
  • Sonnencreme und Kopfbedeckung nicht vergessen.
  • An steilen Abhängen besonders auf das Kind aufpassen.
  • Genügend Pausen einplanen und dem Kind Zeit zum Spielen geben.
  • Ersatzkleidung und eine kleine Erste-Hilfe-Ausrüstung sollten immer mit dabei sein.
  • Auf gutes Schuhwerk achten, es darf auf keinen Fall zu klein sein und drücken.

Und zu guter Letzt: Man sollte niemals den Entdeckerdrang von Kindern unterschätzen. Sie sind von Natur aus neugierig auf alles, was die Natur zu bieten hat. Was lernen wir dazu von Ronja Räubertochter, der beliebten Gestalt von Astrid Lindgren? Ihr Vater sagte ihr, sie solle sich vor dem tiefen Wald, vor dem Fluss und vor dem Höllenschlund hüten. Und was machte Ronja? Zuerst ging sie in den Wald, dann kletterte sie in den Felsen über dem Fluss und sprang über den Höllenschlund. So sollten wir es auch machen – oder zumindest unsere Kinder machen lassen.

Buchtipp zum Thema Wandern mit Kindern

Das Kinderwanderbuch "Auf geht's Kinder" entstand in Kooperation mit dem VVS.“Auf geht’s, Kinder! -Familientouren mit dem VVS” von Dieter und Melanie Buck.
Das Autorenduo bietet für jede Wanderung zahlreiche Ideen an, damit die Kinder noch mehr Spaß am Familienausflug haben. Neben vielen Spielen sind das Malvorschläge, Geschichten zum (Vor-)Lesen und Weiterphantasieren, Rate- und Quizspiele. Auch die Ziele – sei es nun ein toller Wasserfall, ein besonderer Spielplatz oder ein Tierpark – wurden kindgerecht ausgewählt. Alle Touren sind so konzipiert, dass sie gut mit den Bussen und Bahnen des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) erreicht werden können. Mehr über das Buch hier.
160 Seiten, ca. 100 Abbildungen, Format 12,0 x 19,0 cm, ISBN-13: 978-3-8425-2048-6

 

 

Titelbild: canva.com
Weitere Fotos: Melanie Buck

(Visited 275 times, 1 visits today)

You Might Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen