Wandertipps

Winterwandern in Baden-Württemberg

Winterwandern in Baden Wuerttemberg

Allen Unkenrufen zum Trotz gibt es bei uns Winter, auch 2019. Da hält es einen oft nicht in der warmen Stube, man will raus. Optimalerweise natürlich bei strahlendem Sonnenschein. Winterwandern in Baden-Württemberg kann ein wahrer Genuss sein.

Es muss jedoch nicht immer blauer Himmel und Sonnenschein sein. Jedes Winterwetter hat seinen Reiz, sogar Schneefall. Insbesondere wenn dicke Flocken leicht tänzelnd herabgleiten – immer ein Zeichen dafür, dass es nicht allzu kalt ist – macht Winterwandern in Baden-Württemberg Spaß.

Winter in Baden Wuerttemberg

Beachten muss man beim Wandern im Winter nicht allzu viel. Wandert man nicht sofort nach dem Schneefall los sind die am meisten begangenen Wege oft schon niedergetrampelt, zumindest ein Pfad auf ihnen, so dass man nicht durch hohen Schnee stapfen muss. Dass dies anstrengend ist, merkt man, wenn man mal abseits der Hauptrouten unterwegs ist. Wanderstöcke und Schuhspikes, die man für glatte Stellen im Rucksack haben sollte, sind immer empfehlenswert. Wenn man sich dann keine lange Strecke aussucht, warm angezogen ist, und was Warmes zu Trinken dabei hat, steht dem Vergnügen nichts mehr entgegen.

Winterwandern in Baden-Württemberg: Zum Kristallpalast der Eisprinzessin

Ein Traum im Schwäbischen Wald sind die beiden Hörschbachwasserfälle bei Murrhardt. Insbesondere der Hintere Wasserfall ähnelt, wenn er vereist ist, einem Märchenschloss. Der Weg dorthin auf den Forstwegen ist gut zu gehen, nur wenn man von der Fläche oberhalb des Wasserfalls zu seinem Fuß hinabsteigen will, sollte man vorsichtig sein. Schuhspikes o.ä. an den Füßen und Wanderstöcke sind hier sehr empfehlenswert.

Winterwandern in Baden Wuerttemberg Murr

Winterwandern in Baden-Württemberg: Premiumwandern mit dem Wintermärchen

Auf der anderen Seite des Landes warten sogar zwei Premiumwinterwanderwege auf die Fans der weißen Pracht. So zum Beispiel das “Wintermärchen” auf dem Raichberg. Der Vorteil des Premiumwanderwegs: Man wandert hier auf einem gebahnten Weg. Es ist wirklich wie im Märchen: Man sinkt nicht ein, muss sich um den Wegverlauf keine Gedanken machen, wandert durch eine tief verschneite Landschaft und hat immer eine herrliche Fernsicht über die Westalb und hinab ins Eyachtal vor Augen. Highlights sind der Aussichtsturm auf dem Raichberg und der berühmte Blick auf die Burg Hohenzollern vom Zeller Horn. Einkehren kann man im Wanderheim Nägelehaus des Schwäbischen Albvereins.

Winterwandern in Baden-Württemberg: Buchvorschlag

Tipps und 39 Vorschläge fürs Winterwandern findet man in meinem Buch:
Dieter Buck: Winterwandern in Baden-Württemberg

 

 

 

 

 

 

 

You Might Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen